Notarzt

NEF

Für Patientinnen und Patienten mit lebensbedrohenden Erkrankungen oder Verletzungen wird eine Notärztin oder ein Notarzt beigezogen.

www.fmh.chDie Sanität Basel verfügt seit vielen Jahren über ein bewährtes Notarztsystem in Zusammenarbeit mit dem Departement Anästhesie des Universitätsspitals Basel.

Die Patientin oder der Patient wird gemeinsam mit dem Team des Rettungswagens präklinisch versorgt und in das geeignete Spital überführt.

Notärztinnen und Notärzte SGNOR verfügen über eine spezifische Weiterbildung in präklinischer Notfallmedizin, welche gem. Schweizerischer Gesellschaft für Notfall und Rettungsmedizin (SGNOR) bzw. von der Verbindung Schweizer Ärztinnen und Ärzte FMH geregelt ist.

Während der Rettungswagen mit 2 Rettungssanitäterinnen oder Rettungssanitätern sofort bei Eingang des Notrufs zum Einsatzort ausrückt, wird die Notärztin oder der Notarzt von einem weiteren Mitarbeitenden der Sanität mit dem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) in der Wagenhalle des Universitätsspitals abgeholt. Dieses Notarztaufgebot kann je nach Einsatzmeldung primär (gleichzeitiges Aufbieten von Rettungswagen und Notärztin/Notarzt) oder sekundär nach erfolgter Einschätzung des Rettungssanitäter-Team vor Ort erfolgen.

In diesem sogenannten "Rendez-vous-System" wird anschliessend die Patientin oder der Patient von einem professionellen Vierer-Team vor Ort versorgt und in das für die Weiterbehandlung geeignete Spital begleitet.

Durch die enge und eingespielte Zusammenarbeit zwischen Sanität und Universitätsspital ist die sofortige Verfügbarkeit des Notarztes/der Notärztin während 24 Stunden an 365 Tagen pro Jahr sichergestellt.