Verkehrsunfallstatistik 2016: Leichte Erhöhung der Unfallzahlen

Die Verkehrsunfallstatistik 2016 der Kantonspolizei Basel-Stadt zeichnet sich durch eine leichte Erhöhung der Unfallzahlen aus, die sich in den meisten Unfallkategorien niederschlägt. Mit 871 durch die Polizei rapportierten Unfällen nahm deren Gesamtzahl im Vergleich zum Vorjahr um 41 zu.

Gestiegen ist 2016 auch die Zahl der Verkehrsunfälle mit Personenschaden: 389 Personen wurden als Leichtverletzte (Veränderung gegenüber 2015: +16) erfasst. Die Zahl der Schwerverletzten blieb mit 97 im Vergleich mit dem Vorjahr unverändert. Vier Personen (+1), alle 75 Jahre alt oder älter, starben im vergangenen Jahr an den Folgen eines Verkehrsunfalls.

Bei den an Unfällen beteiligten Fahrzeugkategorien musste mehrheitlich eine Zunahme registriert werden: 2016 gab es 20 Unfälle mit Elektrofahrrädern (+10), 13 mit Mofas (+7), 66 mit Motorrädern (+3), 744 mit leichten Motorwagen (+23) und 73 mit schweren Motorwagen (+6). Die Zahl der Unfälle mit Fussgängern ist auf 96 (+21) gestiegen. Bei 158 Unfällen mit Velos konnte in dieser Kategorie eine geringfügige Abnahme (-8) festgestellt werden.

Bei insgesamt 87 (+11) Unfällen war zu starker Alkoholkonsum (mehr als 0.25 mg/l Atemalkoholgehalt) eine Unfallursache. Davon waren 63 Unfälle mit unter Alkohol stehenden Motorfahrzeuglenkern (+13). Einen leichten Rückgang verzeichnete die Polizei bei den Unfällen mit alkoholisierten Velofahrern: Sie zählte im letzten Jahr zwanzig Unfälle (-3).  

Aus der Verkehrsunfallstatistik geht hervor, dass die Missachtung der Vortrittsregeln zu einer Vielzahl von Unfällen 205 (+18) geführt hat. Durch umsichtiges Verhalten und mehr Achtsamkeit im Verkehr könnten zahlreiche Verkehrsunfälle vermieden werden. Dazu zählen das Einhalten der Verkehrsregeln und der Verkehrssignale sowie das vorsichtige Öffnen der Wagentür auf der Fahrbahnseite.

Aus der detaillierten Auswertung der Verkehrsunfallstatistik leitet die Kantonspolizei mögliche Massnahmen ab, um die Verkehrssicherheit zu verbessern. Das sind beispielsweise verstärkte Schwerpunktkontrollen zu den Themen Vortritts- und Rotlichtbeachtung oder Fahren unter Alkoholeinfluss oder die Überprüfung der Strasseninfrastruktur.

Die Verkehrsunfallstatistik 2016 ist hier abrufbar: http://www.polizei.bs.ch/dms/polizei/download/verkehr/statistiken/Jahresunfallstatistik-2016/Jahresunfallstatistik%202016.pdf.

 

 

 

nach oben