Ausbildungswege bei der Milizfeuerwehr

Der Ausbildungsweg zum Angehörigen der Milizfeuerwehr

Das Spannende am Feuerwehrdienst ist, dass man immer wieder vor neuen Herausforderungen steht. Wir müssen uns daher stetig weiterbilden. Gesamtverantwortung, Inhalt, Koordination und Finanzierung der kantonalen Ausbildung obliegen der Rettung Basel–Stadt und der Basellandschaftlichen Gebäudeversicherung.

Der Ausbildungsweg sieht daher wie folgt aus:

Rekrutenausbildung Grundkurs

  • Gerätwart Atemschutz
  • Motorfahrer
  • Absturzsicherung

Kaderausbildung

  • Gruppenführerkurs
  • Wachtmeisterkurs
  • Offizier I
  • Offizier II
  • Weiterbildungskurse
  • Verwaltung/Logistik

Wer die gesetzlichen Anforderungen erfüllt und den Besuch beim Vertrauensarzt erfolgreich bestanden hat, der wird zugelassen zu der alljährlich stattfindenden Rekrutenausbildung. Die sechs Übungen sollen dem Aspiranten einen Einblick in unser Feuerwehrhandwerk gewähren. Eine Selbstrettung aus rund 15 Metern und das Besteigen eines Gebäudes über eine Schiebeleiter wollen mögliche Schwachpunkte aufzeigen. Nach bestandener Aspiranten-Ausbildung wird man in einer der drei Milizkompanien – je nach Wohnort – aufgenommen. Im darauffolgenden Jahr besucht man den einwöchigen Kurs am Interkantonales Feuerwehr-Ausbildungszentrum ifa und wird anschliessend in den Kreis der AdF (Angehörigen der Feuerwehr) aufgenommen und leistet ab diesem Zeitpunkt den ordentlichen Feuerwehrdienst.

Möchten Sie auch zur Milizfeuerwehr?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

nach oben