Grundausbildung

In den kommenden 18 Monaten werden die Studierenden auf ihren neuen Beruf vorbereitet. Ein Team von Fachausbildern der Berufsfeuerwehr und Partnerorganisationen vermittelt in ca. 2'000 Lektionen das nötige Grundwissen für die Erfüllung der grossen Aufgabenpalette der Feuerwehr.

Inhalt der Grundausbildung

Vermittelt und trainiert werden alle auf professionellem Niveau benötigten technischen Kenntnisse und Fertigkeiten. Der Unterrichtsstoff basiert auf den neusten Erkenntnissen und umfasst folgende Hauptthemen:

  • Löschdienst
  • Leiterdienst
  • Rettungsdienst
  • Atemschutz
  • ABC-Wehr
  • Technische Hilfe
  • Kommunikation und Medien
  • Fahrzeuge und Verkehrssicherheit
  • Spezialausbildungen
  • Berufsbezogene Ausbildungen
  • Partner-Organisationen
  • Präklinische Patientenversorgung
  • Sport und Ernährung
  • Grundlagen BFL

Methode

Nebst der Vermittlung von Theorie liegt das Schwergewicht im Beherrschen der Geräte und der Einsatzautomatismen.
Unter fachkundiger Anleitung werden im Übungsgelände stufengerechte und realitätsnahe Einsatzsituationen simuliert und gezieltes Handeln geübt.

Dauer

18 Monate:

  • 28 Schulwochen in 3 Phasen; an der Höheren Fachschule für Rettungsberufe (1100 Lektionen)
  • 50 Wochen Praktikum im Ausbildungsbetrieb Berufsfeuerwehr Basel
     

Ort

Schutz und Rettung Zürich
Höhere Fachschule für Rettungsberufe
Orion-Strasse 6
8152 Glattpark (Opfikon) 

Praktikum als Teil der Ausbildung

Nach jeder Phase an der Höheren Fachschule für Rettungsberufe in Zürich, folgt ein Praktikum bei der Berufsfeuerwehr Basel im 24-Stunden Schichtdienst. Jeder Studierende wird durch einen Berufsbilder im Praktikum begleitet. Ziel ist, dass in der Grundausbildung Erlernte in der Praxis umzusetzen und erste Einsatzerfahrungen zu sammeln. Das Praktikum wird auch genutzt um die Studierenden in den Feuerwehrbetrieb einzuführen. So werden sie in verschiedenen Werkstätten arbeiten können.

  • In der Schlauchwerkstatt wird das Reinigen und Rollen der Schläuche erlernt.
  • Die Atemschutzwerkstatt vermittelt das richtige Retablieren und Bereitstellen der verschiedenen Atemschutzgeräte.
  • In der Montagehalle werden Motorgeräte und Fahrzeuge gewartet und ihre Einsatzbereitschaft sichergestellt.
  • Das Sicherstellen der Einsatzbereitschaft der Mannschaft und der Fahrzeuge, das Retablieren des gebrauchten Einsatzmaterials und die Reinigung der Einsatzfahrzeuge und Fahrzeughallen sind weitere wichtige Tätigkeiten, die im Praktikum erlernt werden.

 

nach oben